Klinische Studien

Der medizinische Fortschritt bringt mit sich, dass laufend neue und bessere Therapien gegen die allergische Überreaktion entwickelt werden.

Provokationskammer

 Die Provokationskammer, in der ProbandInnen verschiedensten inhalativen Allergenen ausgesetzt werden können, ermöglicht die Beobachtung von allergischen Reaktionen unter kontrollierten, möglichst natürlichen Bedingungen sowie die Abschätzung der Wirkung von Therapien unabhängig von äußeren Umwelteinflüssen.

Der Raum bietet Platz für bis zu 20 Personen. Eine Fensterwand, die den Provokationsbereich vom umgebenden Arbeitsbereich trennt, sowie ein Intercom-System ermöglichen eine ständige Kommunikation mit den StudienteilnehmerInnen.

In der Provokationskammer herrschen kontrollierte klimatische Bedingungen, wobei das jeweilige Allergen durch ein Belüftungssystem zugeführt und in der Kammer gleichmäßig verteilt wird. Die Allergenkonzentration in der Provokationskammer wird laufend bestimmt und während der gesamten Provokationszeit konstant gehalten. Somit werden reproduzierbare Daten von hoher Qualität erzielt.